03.09.2019

Starbucks-Kundin erhält gemeine Botschaft auf Becher

Eigentlich wollten Nadia Khan und ihre Mutter nur einen Kaffee bei Starbucks in London genießen. Wie brigitte.de berichtet, habe die 25-Jährige einen Cookies-and-Cream-Frappuccino – wie üblich mit Sahnehaube – bestellt. Als sie das Getränk entgegennahm, stand auf dem Teil des Bechers, der für den Namen des Kunden gedacht ist, allerdings nicht Nadia, sondern Hippo (deutsch: Nilpferd). Die Beleidigte interpretierte die schlechte Schrift zunächst miss, ihre Mutter hingegen stellte die Mitarbeiter an der Theke zur Rede. Wie Brigitte weiter schreibt, soll sich ein Sprecher der Starbucks-Kette mittlerweile entschuldigt haben. Es sei wohl nicht das erste Mal gewesen, dass die Fläche missbraucht wurde. (chk)

[zurück]


 

abonet+ Login


 

Marktkieker Jury nominiert die Kandidaten

Das Auswahlverfahren der innovativsten Bäcker hat begonnen. Mehr Infos hier.


Frühschoppen 2019 ist online

Vom Bäcker zum Bürokraten? Die behördengemachten Belastungen stand im Mittelpunkt des Frühschoppens auf der Internorga. Den Mitschnitt können Sie sich hier ansehen:  Klick mich.


 

Das neue Back Journal

Das Magazin für Filialbetriebe und Premiumbäcker

Inhalt der
Back Journal
Sonderausgabe zur Südback



Der Inger Buchladen