01.07.2019

Zu viele Überstunden: Bäcker muss Geldbuße zahlen

Mit dem Problem der personellen Unterbesetzung haben bekanntlich viele Bäcker zu kämpfen. Leisten die Mitarbeiter dadurch mehr Stunden als arbeitsrechtlich erlaubt ist, macht man sich als Arbeitgeber schnell strafbar. Dass mit der Justiz in dieser Hinsicht nicht gut Kirschen essen ist, zeigt ein sich kürzlich ereigneter Fall von dem die Bild-Zeitung berichtet: Und zwar verurteilte das Amtsgericht Hannover Bäckereiinhaber Thomas Göing wegen Verstoßes gegen das Arbeitszeitgesetz zu 2550 Euro Geldbuße. Als Grund nannte die Zeitung, dass eine frühere Verkaufsleiterin für knapp drei Wochen 32 Filialen alleine managte und zwischen elf und 14 Stunden täglich arbeitete. Eigentlich seien drei Verkaufsleiter für die Filialen vorgesehen gewesen, doch als zwei Kollegen ausfielen, machte die Mitarbeiterin allein weiter und notierte sich die Überstunden, heißt es weiter. „Wir hatten zu der Zeit zwei Ausfälle in der Führungsebene durch Kündigung und Urlaub, nur deshalb konnte es zu der nicht gewollten und nicht geplanten Situation kommen“, sagte Thomas Göing gegenüber der Bild. Er akzeptierte die Buße, das Urteil sei somit rechtskräftig. (jb)

[zurück]


 

abonet+ Login


 

Marktkieker 2020: Jetzt bewerben

Am 15. Juli ist Bewerbungsschluss für den Marktkieker 2020. Mehr Infos hier.


Frühschoppen 2019 ist online

Vom Bäcker zum Bürokraten? Die behördengemachten Belastungen stand im Mittelpunkt des Frühschoppens auf der Internorga. Den Mitschnitt können Sie sich hier ansehen:  Klick mich.


 

Das neue Back Journal

Das Magazin für Filialbetriebe und Premiumbäcker

Inhalt der
Back Journal
Ausgabe Juni



Der Inger Buchladen