13.05.2019

Bei Arbeit auf Abruf muss seit Januar die wöchentliche Arbeitszeit schriftlich festgelegt sein. (Quelle: Verband Rheinland 2019).

Tipp: Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit schriftlich festlegen

Einen wichtigen Hinweis für alle Bäcker, die Arbeitskräfte auf Abruf beschäftigen, gab Geschäftsführer Walter Dohr auf dem Unternehmertag des Rheinischen Bäckerhandwerks: Seit dem 1. Januar 2019 muss die Dauer der wöchentlichen Arbeitsleistung schriftlich festgelegt sein. Passiert das nicht, gehen die Behörden automatisch von einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden aus. Auf den Monat gerechnet, gilt ein geringfügig Beschäftigter dann nicht mehr als eben dieser – mit den entsprechenden Mehrkosten für den Arbeitgeber.

[zurück]


 

abonet+ Login


 

Frühschoppen 2019 ist online

Vom Bäcker zum Bürokraten? Die behördengemachten Belastungen stand im Mittelpunkt des Frühschoppens auf der Internorga. Den Mitschnitt können Sie sich hier ansehen:  Klick mich.


 

Das neue Back Journal

Das Magazin für Filialbetriebe und Premiumbäcker

Inhalt der
Back Journal
Ausgabe April



Der Inger Buchladen