31.01.2019

Cornelia Böckmann, Geschäftsführerin der Stadtbäckerei (Foto: BJ / Christin Krämer 2017)

Münster: Essmann backt künftig für Stadtbäckerei

Die Stadtbäckerei Münster schließt schrittweise ihre Produktion. In Zukunft soll Essmanns Backstube die Filialen der Stadtbäckerei beliefern.

Nachdem die Stadtbäckerei Münster vor einem Jahr mitsamt ihren 22 Filialen verkauft wurde,kündigte Geschäftsführerin Cornelia Böckmann nun die nächste Veränderung an: Bis Ende Juni werde schrittweise der Produktionsbetrieb im Gewerbegebiet am Schleebrüggenkamp eingestellt. Die Belieferung der Fiilalen soll Essmanns Backstube aus Altenberge übernehmen.
Die Osnabrückerin und ihr Lebensgefährte Michael Meyer stiegen bereits im Jahr 2016 mit 60 Prozent in den münsterischen Familienbetrieb ein. Der eigene Standort am Schleebrüggenkamp sei in die Jahre gekommen. Um hier langfristig produzieren zu können, wären nach Angaben der Stadtbäckerei-Geschäftsführerin Investitionen in Millionenhöhe notwendig. „Mit Essmanns Backstube haben wir einen Partner gefunden, der viel Wert auf Qualität und Handwerk legt“, äußerte Böckmann gegenüber den Westfälischen Nachrichten. Marktkieker-Preisträger Essmann aus Altenberge zählt mittlerweile an die 60 Filialen. Ziel der Zusammenarbeit sei es, die Stadtbäckerei wirtschaftlich zu stabilisieren und den Fokus auf den Verkauf und die Filialen legen zu können. (jb)

[zurück]


 

abonet+ Login


 

Marktkieker 2020: Jetzt bewerben

Am 15. Juli ist Bewerbungsschluss für den Marktkieker 2020. Mehr Infos hier.


Frühschoppen 2019 ist online

Vom Bäcker zum Bürokraten? Die behördengemachten Belastungen stand im Mittelpunkt des Frühschoppens auf der Internorga. Den Mitschnitt können Sie sich hier ansehen:  Klick mich.


 

Das neue Back Journal

Das Magazin für Filialbetriebe und Premiumbäcker

Inhalt der
Back Journal
Ausgabe Juni



Der Inger Buchladen