03.04.2018

In Kalifornien bald Krebs-Warnung auf Kaffeebechern?

Geht es nach einem Richter aus Los Angeles, müssen Cafés in dem Bundesstaat Kalifornien bald auf ihren Kaffeebechern vor der Krebsgefahr durch Acrylamid warnen. Wie unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet, geht der Richterspruch auf die kalifornische "Proposition 65" zurück. Die Verordnung verpflichtet Unternehmen, ihre Kunden vor den mehr als 900 Chemikalien zu warnen, die nach Meinung des Staates Kalifornien die Gesundheit schädigen können. Weil Acrylamid auch im Kaffee enthalten ist, hatte die Nichtregierungsorganisation Cert Starbucks und rund 90 weitere Unternehmen der Branche verklagt. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, die betroffenen Unternehmen können Widerspruch einlegen und werden das wahrscheinlich auch tun.

zum Hintergrund:
Süddeutsche Zeitung
Zeit

[zurück]


 

abonet+ Login


 

Frühschoppen 2018 ist online

Die nächste Bäcker-Generation stand im Mittelpunkt des Frühschoppens auf der Internorga. Den Mitschnitt können Sie sich hier ansehen:  Klick mich.


 

Das neue Back Journal

Das Magazin für Filialbetriebe und Premiumbäcker

Inhalt der
Back Journal
Ausgabe April



Der Inger Buchladen